Spannendes erstes Rennen auf dem Dekra Lausitzring

von Stefan Lorse

Foto: Marko Tarrach | http://www.motor-sport-fotos.com/

Die verspätet startende Saison 2020 läutet Luca Stolz vom Team Toksport WRT im Mercedes AMG GT mit der 1. Pole der Saison auf dem Lausitzring ein.
Auf Platz 2 startete Maximilian Paul von T3 Motorsport. Titelverteidiger Kelvin van der Linde und Patric Niederhauer starteten von Reihe 5.

Beim fliegenden Start konnte sich Alfred Renauer gleich auf Platz 1 schieben.
Polesetter Luca Stolz musste sich auf dem 2. Platz wieder einreihen.

Maximilian Paul von T3 Motorsport fuhr gleich in den Kies und musste sich hinten anstellen.

Rolf Ineichen und Mirko Bortolotti scheiden in Runde zwei, aufgrund von technischen Probleme leider aus. In Runde 3 berührten sich Maximilian Paul und Charles Weerts was zu einem Dreher von Weerts im Audi führte.

Nach den ersten Runden hat sich das Feld sortiert. An der Spitze hängte Stolz am Porsche von Alfred Renauer. Renauer konnte aber trotz Fahrfehler in Runde 5 gegen halten und die Führung verteidigen. Doch in der nächste Runde konnte sich Stolz durch eine Berührung am Porsche von Alfred Renauer vorbeischieben. Renauer drehte und fiel auf Platz 3 zurück.

Als Markus Pommer in der Corvette von Callaway Competition versucht Michael Ammermüller auf der Start/Ziel Geraden zu überholen, verschätz sich aber, touchiert dabei Ammermüller, schiesst aber dem zweitplatzierten Robert Renauer ab, indem er frontal in das Heck des Porsche von Renauer einschlug. Die Corvette von Pommer wurde dabei stark beschädigt. Ammermüller konnte allerdings weiterfahren. Das Saftey-Car musste raus um den Verkehr einbremsen.

Nach der grünen Flagge, beim beenden der Saftey-Car Phase konnte sich Klaus Bachler mit seinem Porsche an Stolz vorbei bremsen und die Führung übernehmen.

Gleich nach dem Restart öffnete sich das Boxenstop Fenster, was das halbe Feld gleich nutzte um den Fahrerwechsel vorzunehmen.

Auch Luca Stolz tauscht relativ zeitig das Steuer mit Maro Engel. Der Führender Bachler kommt rein bevor er sich in den Überrundungsverkehr einreihen musste. Simona De Silvestro übernah dabei den Porsche von KÜS TEAM75 Bernhard. Nach dem Boxenstop der spannende Führungswechsel. Engel konnte sich beim rausfahren von Silvestro aus der Box, am Porsche vorbei pressen.

Profiteur vom schellen Boxenstop war Christopher Mies, der sich von Platz 15 auf den 7 Platz boxen konnte.

13 Minuten vor Schluss trifft Mies, der sich mittlerweile auf dem 4. Platz vorgekämpft hatte, Simona De Silvestro im Porsche. Wo sich beide drehen und Schnauze an Schnauze für ein paar Sekunden anschauen. Somit verschenkte Mies ein taktisch gutes Rennen. Kleiner Wehrmutstropfen: Mit der Aktion konnte Mies seinen Teamkollegen im Schwesterfahrzeug, Christopher Haase, auf den dritten Platz bringen.


Kurz vor Schluss lieferten sich Franck Perera im Lamborghini und Maximilian Götz ein harten Kampf um Platz 5. Bei einem kleinen Fehler von Götz konnte sich der Lamborghini mit leichtem Blechkontakt an der gelben Mamba vorbei schrammen.

In der vorletzten Runde greift Perera noch einmal David Jahn im Porsche an. Kommt aber nicht vorbei. Titelverteidiger Kelvin van der Linde konnte sich noch auf der Start/Ziel Gerade an Maximilan Götz vorbeidrücken, und verwies Götz damit auf Platz 7.

Letztlich holte sich Team Toksport WRT mit Luca Stolz und Maro Engel den Sieg beim ersten Rennen der ADAC GT Masters auf dem Dekra Lausitzring.
SSR Performance holte sich mit Michael Ammermüller und Christian Engelhart den zweiten Platz. Platz 3 konnte sich Montaplast by Land Motorsport mit Max Hofer und Christopher Haase erfahren.


Titelverteidiger Kelvin van der Linde fuhr konstant und solide auf dem 6. Platz.

 

Alle Ergebnisse und Statistiken anzeigen (Quelle: ADAC - Motorsport)

 

Artikel teilen auf: Facebook Facebook


Zurück