Kürzestes VLN Rennen der Geschichte

von Stefan Lorse

Kürzestes VLN Rennen der Geschichte
Foto: VLN Presse

Es ist April und der macht bekanntlich was er will. Das 44. DMV 4-Stunden-Rennen wird als eines der kürzesten VLN-Rennen in die Geschichte des Nordschleifen-Championats eingehen. Durch einsetzen von Schneefall war die Rennleitung gezwungen das Rennen in Runde 2 zu unterbrechen.

Der Schneefall war so intensiv, dass von Fuchsröhre bis Bergwerk der Schnee auf dem Seitensteifen liegen blieb. Da die Wettervorhersage für den Tag weiteren Schneefall vorhersagte entschloss sich Veranstalter und Rennleitung das Rennen nicht mehr neu zu starten.

Damit geht der zweilte Lauf der VLN Meisterschaft als kürzester in der der Geschichte der Rennserie ein. Aufgrund der kurzen Renndistanz bleibt der Lauf allerdings ohne Wertung. Seit 1977 wurden 423 VLN-Rennen absolviert, nur 14 Mal gab es bislang kein Ergebnis. Für halbe Punkte hätten bei dem 4-Stunden-Rennen mehr als 80 Minuten absolviert werden müssen, für volle Punkte mehr als 160 Minuten

Das Zeittraining fand noch bei teils sonnigen Bedingungen und Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt statt. Die schnellste Runde fuhr dabei Christopher Mies, der sich das Cockpit des Audi R8 LMS des Audi Sport Team Land mit dem zweifachen DTM-Champion René Rast teilte. April eben.

Der nächste Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring findet am 27. April mit hoffentlich besseren Wetterbedingungen und kompletter Renndistanz statt.

Artikel teilen auf: Facebook Facebook


Zurück

Rennkalender 2019

ADAC GT Masters - Motorsport Arena Oschersleben
Formel 1 - Aserbaidschan GP

Aktuelles