King of the Sachsenring

von Stefan Lorse

King of the Sachsenring
Foto: Stefan Lorse

Der Spanier und Tabellenführende Marc Marquez gewinnt souverän zum 10. mal hintereinander den HJC Helmets Motorrad Grand Prix Deutschland auf dem Sachsenring und untermauert seine Dominanz mit einer Bosspose bei der Zieleinfahrt vor knapp 200000 Fans. "Es ist unfassbar. Meine Strategie war perfekt und Schritt für Schritt setzte ich mich ab. Danach fokussierte ich mich darauf, die Reifen zu schonen. Die letzten Runden konnte ich dann wirklich genießen", sagte Marquez.

Platz 2 belegte sein Lanzmann Maverick Viñales (Yamaha) und sein Markenkollege Cal Crutchlow aus Großbritannien wurde dritter. Marquez Teamkollege, Testpilot Stefan Bradl, der für den verletzten Lorenz an den Start ging, kam nach einem konstanten Rennen auf den 10. Platz. ins Ziel. "Das Rennen ging mit einem Top-10-Ergebnis erfreulich zu Ende. Insgesamt war es ein gutes Wochenende für mich.", so Bradl.

Die Teamkollegen Petrucci und Dovizioso die auf Platz 4 und 5 ins Ziel kamen, haben bewiesen, dass es bei der MotoGP um jeden einzelnen geht. Obwohl Dovizioso in der Gesamtpunktzahl vor Petrucci liegt, schnappt sich dieser den 4. Platz vor seinem Teamkollegen weg.

Pechvogel des Tages war Álex Rins der das gesamte Rennen auf dem zweiten Platz verbrachte, rutschte in der letzten Kurve vor der Zieleinfahrt aus. Das Aus mit der Zieleinfahrt vor Augen.

Schade für Rossi. Durch ein schlechtes Qualifiying konnt der Italiener, der gerade auf dem Sachsenring nahezu Kultstatus besitzt, nur von Platz 10 starten und auf letztlich nur auf den 8. Platz einrollen.

Artikel teilen auf: Facebook Facebook


Zurück