GRT Grasser dominiert den Nürburgring

von Stefan Lorse

GRT Grasser dominiert den Nürburgring
Foto: Stefan Lorse

Wie schon in Zandvoort lieferte auch am Nürburgring das Orange1 by GRT Grasser Team eine konstante Leistung. In beiden Rennen konnte das Team von der Pole zum Sieg fahren. Nur mit dem jeweils anderen Auto.

Bereits am Rennsamstag konnte sich Mirko Bortolotti und Christian Engelhart im orange/grünen Lambo der GRT Grasser Mannschaft die Pole sichern und souverän den Sieg holen. Am Rennsonntag hatte die beiden hingegen weniger Glück. Am Sonntagsrennen starteten die beiden nur von der 4. Reihe und beendeten das Rennen auch gleich in Runde 1. In der Mercedes-Kurve ist Engelhart zu weit rausgekommen, kam ins Trudeln, wurde langsamer bis schliesslich der Audi von Tregurtha/Paul vom T3 Team das Heck des Lamborghini berührte. Dieser Zusammenstoß führte für beide zum vorzeitigen Aus.

Daführ fuhr Rolf Ineichen und Franck Perera im grün grünen GRT Lambo von der Pole zum Sieg. Also alles in allem ein erfolgreiches Wochenende. Für das Team um die Lamborghini's.

Auch für den Tabellenführenden Kelvin van der Linde und seinem Teamkollegen Patrick Niederhauser lief es recht gut. In beiden Rennen schafften es das dynamische Duo von HCB-Rutronik-Racing im Audi auf Platz 3, und konnten somit Ihre Gesamtpunktzahl bei den ADAC GT Masters 2019 weiter ausbauen.

Für das in Zandvoort erstarkte HTP Mannfilter Team, aber auch für andere Top Favoriten lief das Wochenende, sagen wir mal passabel. Vettel, der in Zandvoord das erste mal auf dem Podium stand, fuhr nur hinterher. Nur das Fahrerduo Götz/Dontje fuhren konstant auf dem 6. Platz, jeweils.

Derzeit ist das Fahrer und Punktefeld noch bunt gemischt. Ein klarer Topfavorit wie letztes Jahr steht noch nicht fest. Alles ist noch möglich und noch 4 Rennen bei den ADAC GT Masters. Die Entscheidung fällt am Sachsenring.

 

Artikel teilen auf: Facebook Facebook


Zurück