Finale Tests für Saison 2020 auf dem Dekra Lausitzring

von Stefan Lorse

Foto: ADAC Motorsport Presse

Vergangenes Wochenenden  ertönten die Motoren der Rennboliden der ADAC GT Masters erstmal gemeinsam auf dem Dekra Lausitzring. Die Teams der "Liga der Supersportwagen" absolvierten auf dem Lausitzring ihren offiziellen Vorsaisontest.

Bei einer Testdistanz von fast 15000 KM kämpften die Teams um jede 100erste Sekunde, als wären sie schon mitten in der Saison. 18 Teams absolvierten mit 29 Fahrzeugen 5 Situngen a 6.5 Stunden und spulten dabei über 4300 Runden auf dem Dekra Lausitzring ab. Schnellster, mit 1.22,330 Minuten, wurde dabei Mercedes-AMG-Pilot Raffaele Marciello von HTP-Winward Motorsport, dicht gefolgt vom Titelverteidiger Kelvin Van der Linde im Audi R8 LMS Ultra von Hubtronic Racing.

Zitat Marciello: "Der erste Testtag war noch nicht so gut", bilanzierte Marciello. "Aber dann haben wir etwas am Auto verändert und ich habe mich viel wohler gefühlt. Ich war am Ende ziemlich zufrieden. Wir sind gut gerüstet für den Saisonauftakt. Mal sehen, wie dann die Bedingungen sind. Aber wir haben ein gutes Team und werden uns schnell darauf einstellen."

Der letztjährige Sieger des FIA GT World Cup, der sich das Auto mit Philip Ellis aus Großbritanien teilt, fuhr seine Rundenzeit in der vorletzten Session am Sonntag Nachmittag.

Titelverteidiger Kelvin van der Linde war Schnellster in der letzten Sitzung und verpasste mit 1.22,365 Minuten haarscharf die absolute Bestmarke. "Das gute Ergebnis ist eine tolle Motivation für das Team", sagte der Südafrikaner. "Es lief sehr gut. Wir haben viel ausprobiert und es hat alles funktioniert. Wir sind startklar für den Saisonauftakt in knapp zwei Wochen. Da jedes Team ein anderes Testprogramm hatte, werden wir erst dann das richtige Kräfteverhältnis sehen."

Mit den Markenkollegen Christopher Mies Montaplast by Land-Motorsport und Dries Vanthoor vom Team WRT, der Schnellster am Samstag war, gelangen zwei weiteren Audi-Fahrern in den Sitzungen Bestzeiten.

Auch Precote Herberth Motorsport zeigten sich Angrifflustig. 1.22,467 Minuten fuhren das Porsche-Duo Sven Müller und Robert Renauer auf den dritten Platz. "Der Test ist super gelaufen Es war schön, wieder an der Strecke zu sein. Ich freue mich, erneut bei Precote Herberth Motorsport zu fahren. Es hat gleich alles funktioniert. Wir haben unser Programm abgespult und sind Quali- und Rennsimulationen gefahren. Wir sind jetzt gut vorbereitet für den Auftakt."

Testergebnisse

Test 1

1. Kim-Luis Schramm/Christopher Mies, Montaplast by Land-Motorsport, Audi, 1.22,639 Min.
2. Filip Salaquarda/Frank Stippler, Team ISR, Audi, 1.23,117 Min.
3. Sven Müller/Robert Renauer, Precote Herberth Motorsport, Porsche, 1.23,150 Min.
4. Indy Dontje/Maximilian Götz, HTP-Winward Motorsport, Mercedes-AMG, 1.23,296 Min.
5. Maro Engel/Luca Stolz, Toksport WRT, Mercedes-AMG, 1.23,305 Min.

Test 2

1. Charles Weerts/Dries Vanthoor, Team WRT, Audi, 1.22,579 Min.
2. Patric Niederhauser/Kelvin van der Linde, Rutronik Racing, Audi, 1.22,688 Min.
3. Jeffrey Schmidt/Markus Pommer, Callaway Competition, Corvette, 1.22,913 Min.
4. Dennis Marschall/Carrie Schreiner, Rutronik Racing, Audi, 1.22,941 Min.
5. Kim-Luis Schramm/Christopher Mies, Montaplast by Land-Motorsport, Audi, 1.22,960 Min.

Test 3

1. Kim-Luis Schramm/Christopher Mies, Montaplast by Land-Motorsport, Audi, 1.22,577 Min.
2. Simona De Silvestro/Klaus Bachler, Küs Team75 Bernhard, Porsche, 1.22,592 Min.
3. Sven Müller/Robert Renauer, Precote Herberth Motorsport, Porsche, 1.22,679 Min.
4. Philip Ellis/Raffaele Marciello, HTP-Winward Motorsport, Mercedes-AMG, 1.22,688 Min.
5. Filip Salaquarda/Frank Stippler, Team ISR, Audi, 1.22,770 Min.

Test 4

1. Philip Ellis/Raffaele Marciello, HTP-Winward Motorsport, Mercedes-AMG, 1.22,330 Min. 2. Sven Müller/Robert Renauer, Precote Herberth Motorsport, Porsche, 1.22,467 Min. 3. Maro Engel/Luca Stolz, Toksport WRT, Mercedes-AMG, 1.22,472 Min. 4. Indy Dontje/Maximilian Götz, HTP-Winward Motorsport, Mercedes-AMG, 1.22,505 Min. 5. Dennis Marschall/Carrie Schreiner, Rutronik Racing, Audi, 1.22,542 Min.

Test 5

1. Patric Niederhauser/Kelvin van der Linde, Rutronik Racing, Audi, 1.22,365 Min.
2. Nick Yelloly/Henric Skoog, Schubert Motorsport, BMW, 1.22,581 Min.
3. Charles Weerts/Dries Vanthoor, Team WRT, Audi, 1.22,637 Min. 4. Filip Salaquarda/Frank Stippler, Team ISR, Audi, 1.22,642 Min.
5. Stefan Mücke/Ricardo Feller, BWT Mücke Motorsport, Audi, 1.22,775 Min.

Artikel teilen auf: Facebook Facebook


Zurück